Archiv des Autors: Georg Kopetzky

Aschermittwoch ist „großer Trost“

Bedauern über ein allgemeines Verdunsten religiöser Traditionen und des Verständnisses für religiöse Riten hat der Schweizer Autor Thomas Hürlimann geäußert. „Es würde uns guttun, wenn uns dieser Ritus [gemeint ist der Aschenritus am Aschermittwoch, Anm.] noch provozieren könnte.“ Schließlich gehe jedes Dasein „auf den Tod hin“.

Wertschätzung und Schutz für Familien

Die Sorge des Vatikans darüber, „dass die Familie in internationalen Gremien zunehmend heruntergespielt oder sogar verunglimpft wird“, hat der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei der UNO, Erzbischof Gabriele Caccia, geäußert. Die Familie sei für die persönliche wie auch gesellschaftliche Entwicklung nicht nebensächlich, peripher oder gar schädlich, sondern „von zentraler Bedeutung“.

Caritas ist gelebtes Christentum

„Caritas ist gelebtes Christentum und die Caritas ist ein ganz wichtiger Teil der katholischen Kirche, der mit Händen und Füßen anpackt, um Menschen in Not zu helfen“: Das hat die neue Caritas-Präsidentin Österreichs Nora Tödtling-Musenbichler betont.

Oder mit den Worten des emeritierten Erfurter Bischofs Joachim Wanke ausgedrückt: „Caritas ist Verkündigung mit Händen und Füßen.“ Die Basis der Caritas sei das Evangelium, und von diesem Grundauftrag des Evangeliums her sei man für alle Menschen da, ungeachtet ihrer Herkunft, ihrer Religion oder des Geschlechts, betonte Tödtling-Musenbichler.

Papst ernennt neuen Erzbischof für Olmütz

Josef Nuzik (57) ist von Papst Franziskus zum neuen Erzbischof von Olmütz ernannt worden. Das teilte das vatikanische Presseamt am Freitag mit. Die im Osten des Landes gelegene Erzdiözese gilt als katholische Hochburg in der ansonsten eher laizistischen Tschechischen Republik. Es ist das einzige Kirchengebiet dort, in dem die Katholiken mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellen; in absoluten Zahlen sind es rund 740.000. Damit lebt jeder vierte tschechische Katholik im Erzbistum Olmütz.
Nuzik stammt aus der Erzdiözese Olmütz und war dort zuvor Weihbischof und seit 2022 als sogenannter Diözesan-Administrator der Interims-Bischof tätig. Sein Vorgänger Jan Graubner wurde im Mai 2022 zum Erzbischof von Prag ernannt.

Papst Franziskus erzählt in Buch über Benedikt XVI

Papst Franziskus erzählt in einem neuen Buch über sein Verhältnis zu seinem Vorgänger Benedikt XVI: „Er war ein Mann, der den Mut hatte, zurückzutreten und von diesem Moment an hat er die Kirche und seinen Nachfolger weiter begleitet.“ Die beiden hätten sich über alles sehr offen ausgetauscht, berichtete Franziskus weiter. Immer wieder habe er Benedikts Rat eingeholt, der seine Perspektive erweitert habe.