Archiv für den Autor: Georg Kopetzky

Sternberg will Linkskatholiken und Konservative ins ZdK holen

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, wünscht sich die Aufnahme von links- und von rechtskatholischen Gruppen ins katholische Laiengremium. Es gebe heute eine “völlig unproblematische Zusammenarbeit” zwischen dem ZdK und der Leitung der linkskatholischen Bewegung “Wir sind Kirche”.

(Auszug aus kathpress)

Jesuiten: Auch in Ungarn herzeigbare Flüchtlingsintegrations-

Die Jesuiten in Ungarn und das Budapester katholische Schulzentrum Patrona Hungariae haben bei einer Pressekonferenz für die Integration und Aufnahme einer größeren Zahl von Flüchtlingen in den Bildungseinrichtungen ihres Landes geworben. Ungarn ist zwar heute insgesamt wenig für Willkommenskultur bekannt, doch gibt es dennoch auch eine Reihe von herzeigbaren Modellen.

(Auszug aus kathpress)

Polen: Kardinal Nycz für Gewaltenteilung und unabhängige Justiz

Mit einem Plädoyer für die Gewaltenteilung im Staat und eine unabhängige Justiz hat sich der Warschauer Erzbischof Kardinal Kazimierz Nycz zur umstrittenen polnischen  Justizrefom zu Wort gemeldet. Gleichzeitig wird intensiv über die Lösungsvorschläge diskutiert, die Staatspräsident Andrzej Duda am Montag präzisiert hat.

(Auszug aus kathpress)

Russland: Katholische Kirche hofft auf mehr Rechtssicherheit

Mehr als 25 Jahre nach dem Ende des Kommunismus gibt es für die Katholische Kirche in Russland zwar im Vergleich zu früher viele Freiheiten, von einem “Idealzustand” können man freilich bei weitem nicht sprechen. Das hat Bischof Joseph Werth von Nowosibirsk  betont. Mehr Visa für ausländische Priester und bessere ökumenische Beziehungen zur Orthodoxen Kirche nannte er als zwei zentrale Herausforderungen für die Kirche im Land.

(Auszug aus kathpress)

Steinmeier: Aussöhnung der Konfessionen ist Vorbild für Europa

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfiehlt die Versöhnung von Katholiken und Protestanten als Vorbild für ein Zusammenwachsen in Europa. “Europa baut sich auf aus der Vernunft der pragmatischen Schritte und daraus, dass es die Herzensangelegenheit derer ist, die Versöhnung und Verständigung anstreben, Ausgleich und Frieden – und nicht Hass und Abgrenzung, Wut und Aggression”.

(Auszug aus kathpress)

Todesstrafe steht im Gegensatz zum Evangelium

Papst Franziskus hat sich für eine umfassende offizielle Verurteilung der Todesstrafe in der katholischen Lehre ausgesprochen. Die Kirche müsse Positionen aufgeben, die einem neuen Verständnis des christlichen Glaubens widersprächen. Dies müsse auch im Katechismus “angemessener und konsequenter” Ausdruck finden. Die Todesstrafe stehe “im Gegensatz zum Evangelium”; in den Augen Gottes sei jedes Leben heilig.

(Auszug aus kathpress)