Biographie

Lebenslauf in Stichworten

Geboren am 24. März 1937 in St. Pölten, Niederösterreich

Vater: Ing. Paul Kopetzky, Landwirt, verstorben
Mutter: Charlotte , geb. Albrecht, Lehrerin , verstorben

Ausbildung: 4 Klassen Volksschule, 4Klassen Realgymnasium, 5 Klassen Höhere Technische Lehranstalt (HTL), Hochschule f. Welthandel, Maschinenbau-Ingenieur, Diplomkaufmann

Sprachen: Englisch, Französisch, lerne Tschechisch seit 1991

Verheiratet seit 1963 mit Christina Kopetzky, geb. Syllaba, Lehrerin i. R.
3 Söhne und 1 Tochter

Wohnhaft im eigenen Einfamilienhaus in Khuenstr. 148, A – 3040 Neulengbach

Seit 1967 Unternehmer, zuerst im Landmaschinenhandel und seit 1971 im Wohnwagenhandel: Geschäftsführer und Mehrheitseigentümer der Latra GmbH in A-3033 Altlengbach bis März 2015 und danach weiterhin Gesellschafter

Seit 1989 selbständiger geprüfter Unternehmensberater mit Zusatzausbildung im Non – Profit – Management:

  • Einführung ins Non – Profit – Management
  • Projekt – Management
  • Time Management
  • Fund Raising

Arbeit im kirchlichen Bereich: Ehrenamtlich tätig seit 1961

Hauptamtlich:

  • Generalsekretär der Kath. Aktion in St. Pölten 1964 -1966
  • Generalsekretär der Kath. Aktion Österreichs (KAÖ): 1983 -1985
  • Generalsekretär des Kath. Laienrates Österreichs (KLRÖ): 1983 – 1994
  • Generalsekretär der Kath. Männerbewegung Österreichs (KMBÖ): 1983 – 1994

Gemeinsame Initiativen aus dieser Zeit:

Mittel – und Osteuropaarbeit im KLRÖ und in der KMBÖ

Kurientreffen im KLRÖ
Pfingstempfang im KLRÖ
Forum Ostarrichi im KLRÖ
Mittagsenquetten im Parlament , KLRÖ
Ökologische Programme in der KMBÖ
Sommerakademie in der KMBÖ
Forschungsprojekt MANNSEIN in der KMBÖ
Solidarisch ins neue Europa in der KMBÖ
Reorganisation in der KMBÖ

Mitglied des Vorstandes des Katholischen Laienrates Österreichs von 2000 bis 2012

August 2010: Dank und Anerkennung der Marktgemeinde Neuhofen/Ybbs für 20-jährige Tätigkeit als Veranstalter des ” Forums Ostarrichi” im Rahmen des Katholischen Laienrates

Von 1994 bis 2000 Berater beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken zur Förderung des Laienapostolates in Mittel – und Osteuropa in Zusammenarbeit mit Renovabis:

Reisen mit Beratung, Vorträgen und Seminaren in Tschechien,
Slowakei, Ungarn, Ukraine, Russland, Weißrussland, Polen, Litauen, Rumänien, Kroatien, Bosnien und Slowenien. Entwicklung von Hilfsprojekten

Mai 1996: Kardinal Opilio Rossi Medaille für Verdienste um das Laienapostolat

Seit Oktober 2000 freier Berater zur Förderung des Laienapostolates in Mittel – und Osteuropa

April 2004: Medaille der Erzdiözese Rijeka für Mitarbeit beim Aufbau des Laienpostolates

Von Oktober 2003 bis Oktober 2009 Vizepräsident der Weltbewegung katholischer Männer “Unum Omnes”. Anschließend Europa- Beauftragter bis 2012.

Seit September 2015: Honorary Member  of UNUM OMNES

Seit Oktober 2005 zuerst Vizepräsident und dann Präsidiumsmitglied des Forum XXIII, Verein zur Orientierung in Kirche und Gesellschaft in St. Pölten

Politisch tätig im Wirtschaftsbund d. Österreichischen Volkspartei durch 20 Jahre.

November 1987: Silberne Ehrennadel des Österreichischen Wirtschaftsbundes