Russlands Irrweg noch lange nicht zu Ende

Der Münchner Osteuropa-Historiker Martin Schulze Wessel sieht Russland seit Zar Peter dem Großen (1672-1725) auf einem „expansiven Irrweg, der wahrscheinlich noch lange nicht zu Ende ist“. Imperialismus sei die durchgängige Linie bis zur Gegenwar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert