Franziskus würdigt ehrenamtliche Helfer

Papst Franziskus hat das ehrenamtliche Engagement von Katholiken gewürdigt. Freiwillige Helfer gehörten “zu den wertvollsten Realitäten der Kirche”. Die Welt brauche Menschen, “die fähig sind, mit ihrem Leben dem Individualismus und dem Geist, nur an sich zu denken und sich nicht mehr um die Brüder und Schwestern in Not zu kümmern, entgegenzuwirken”.

(Auszug aus kathpress)

Bischöfe aus Osteuropa: Migration löst nicht demografische Krise

Die katholischen Bischofskonferenzen Ost- und Mitteleuropas haben davor gewarnt, Einwanderung als Lösung für die demografische Krise der europäischen Völker zu betrachten. Laut einer  Mitteilung des Rats der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) forderten sie bei einem Treffen in Bratislava eine breite europäische Debatte über die kulturelle Identität des Kontinents.

(Auszug aus kathpress)

Soziale Marktwirtschaft Ideal

 

Es fand eine kirchliche Wirtschaftskonferenz an der Santa-Croce-Universität in Rom statt. Der vatikanische Verantwortliche für soziale Fragen, Kurienkardinal Peter Turkson, nannte dabei das Modell der Sozialen Marktwirtschaft als Vorbild für andere Länder. “Dieses Ethos muss erneuert und gestärkt werden”. Dann könne Unternehmertum zu einer “edle Berufung” werden. ”

In der ursprünglichen Sozialen Markwirtschaft hat die Wirtschaft ihre soziale Verantwortung, ihre Verpflichtung zum Gemeinwohl akzeptiert”, so Turkson. Hier habe ein Bewusstsein dafür geherrscht, dass es nicht nur um das Wohl der Aktionäre gehe.

(Auszug aus kathpress)

Metropolit Hilarion beim Papst

Der Außenamtsleiter des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion, hat sich im Vatikan mit Papst Franziskus getroffen.  Anlass des Besuchs ist die  Vollversammlung der Internationalen Kommission für den offiziellen theologischen Dialog zwischen römisch-katholischer und orthodoxer Kirche in Chieti.
Inhaltlich soll es bei der Tagung laut Vatikan um eine weitere Klärung des Verständnisses von Synodalität und des Papst-Primats im Dienst an der Einheit der Kirche gehen. Das Thema wird seit 2006 diskutiert, dazu gibt es mittlerweile den in den Kirchen durchdiskutierten Entwurf eines Dokuments.

(Auszug aus kathpress)