Polens Kirchen rufen gemeinsam zur Flüchtlingshilfe auf

Die Kirchen in Polen werben gemeinsam für die Unterstützung von Flüchtlingen. “Wir rufen die Gläubigen unserer Kirchen auf, im Gebet zu verharren und Bedürftigen Hilfe zu leisten”, heißt es in einem Aufruf, der vom Vorsitzenden der katholischen Polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, und den Vorstehern von sieben weiteren Kirchen des Landes in Warschau unterschrieben wurde.

(Auszug aus kathpress)

Moskau will Konzilsbeschlüsse von Kreta prüfen

Das Leitungsgremium der russisch-orthodoxen Kirche, der Heilige Synod, will sich voraussichtlich noch im Juli mit den Beschlüssen des orthodoxen Konzils von Kreta befassen. An der Versammlung auf der griechischen Insel hatten zehn der 14 autokephalen orthodoxen Kirchen teilgenommen, nicht jedoch die Kirchen von Russland, Antiochien, Georgien und Bulgarien.

(Auszug aus kathpress)

Slowakei: Gottesdienst zur Übernahme des EU-Vorsitzes

Mit einem ökumenischen Gottesdienst haben die christlichen Kirchen der Slowakei gemeinsam mit der israelitischen Kultusgemeinde die Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch die Slowakische Republik einbegleitet. Dabei mahnte der Pressburger Erzbischof Stanislav Zvolensky, dass politische Entscheidungen und Kompromisse nie auf Kosten von allgemein gültigen Grundwerten getroffen werden dürften.

(Auszug aus kathpress)

Tausende bei tschechischer Nationalwallfahrt nach Velehrad

Mehr als 23.000 Gläubige haben in diesem Jahr an der tschechischen Nationalwallfahrt nach Velehrad teilgenommen. Die traditionelle Wallfahrt am 5. Juli, an der an der Spitze zahlreicher Bischöfe der Prager Erzbischof Kardinal Dominik Duka und der Olmützer Erzbischof Jan Graubner teilnahmen, stand heuer im Zeichen des von Papst Franziskus ausgerufenen “Heiligen Jahres der Barmherzigkeit”.

(Auszug aus kathpress)

Katholiken fordern mehr Bürgernähe der EU

Vertreter katholischer Laienverbände aus Deutschland, Frankreich und Polen fordern mehr Bürgernähe der EU. Zugleich sprechen sich Vertreter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), der polnischen Verlagsgruppe ZNAK und der Semaines Sociales de France (SSF) für einen “ehrenvollen und zukunftsträchtigen Vertragsabschluss” bei den Austrittsverhandlungen zwischen EU und Großbritannien aus. Die demokratische Entscheidung der Briten müsse respektiert werden.

(Auszug aus Kathpress)

Der Vatikan und seine “weltlichen Güter”

Es lässt tief blicken, dass Papst Franziskus seinen jüngsten Erlass mit diesem Satz beginnt: “Die weltlichen Güter, die die Kirche besitzt, sind dazu bestimmt, ihren Zwecken zu dienen”. Und damit keinerlei Unklarheit darüber herrscht, welche Zwecke das sind, folgt eine Aufzählung: die Finanzierung des Kults, angemessener Unterhalt des Klerus und karitative Werke, vor allem die Unterstützung von Armen.

(Auszug aus kathpress)