Stetter-Karp weist „Fundamentalkritik“ zurück

Nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom hält die Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Irme Stetter-Karp, eine Fortsetzung des Dialogs für dringend geboten. „Es bestätigt sich, wie richtig es war, dass wir in Deutschland einen Synodalen Weg beschritten haben“, erklärte sie am Samstag. Der knapp einwöchige Besuch habe gezeigt, dass es „keine Lösung ist, die Verantwortung für den Reformprozess allein in Rom zu sehen“.

Aufruf im Advent zu Mut und Zuversicht

Österreichs katholische Bischöfe rufen in ihrem Hirtenwort zum Advent 2022 dazu auf, der aktuell von Unsicherheiten geprägten Zeit mit Zuversicht und Gottvertrauen zu begegnen: „Wer zuversichtlich lebt, hat einen klaren Blick auf den Ernst einer Situation, lässt sich aber nicht davon lähmen. Zuversicht gibt Mut zum Handeln und wirkt ansteckend auf andere“.