Theologe Hans Küng fordert Rehabilitierung Luthers

Der Schweizer Theologe Hans Küng fordert eine katholische Rehabilitierung von Martin Luther, eine Anerkennung der Ämter der protestantischen und der anglikanischen Kirche. Die Kirche dürfe die Gelegenheit zu diesen ökumenischen Schritten im Gedenkjahr der Reformation nicht verstreichen lassen. Die Pfarren seien im Blick auf die Ökumene oftmals weiter als der theologische Dialog: Gerade die Amtskirche würde in entscheidenden Fragen hinter der “praktizierten Ökumene, die in vielen evangelischen und katholischen Gemeinden und Gruppen schon lange gelebt wird”, zurückbleiben. Für diese stellten die Ämterfrage oder die eucharistische Gemeinschaft oft “kein Problem” mehr dar.

(Auszug aus kathpress)

Caritas Ukraine: 1,7 Mio. Binnenflüchtlinge in schwieriger Lage

Der ukrainische Caritas-Präsident Andrij Waskowycz sieht in seinem vom Krieg gebeutelten Heimatland leise Anzeichen für politische, soziale und wirtschaftliche Reformen. Gleichzeitig warnt er, dass die sozialen Herausforderungen im Zusammenhang mit den 1,7 Millionen durch den Konflikt in der Ostukraine entwurzelten Binnenflüchtlingen im Land nur scheinbar gelöst seien. Man sehe die Geflüchteten bloß nicht auf der Straße oder in Gemeindezentren, weil sie meist zurückgezogen in armseligen Behelfsunterkünften lebten. Eine Wanderungsbewegung in Richtung der westeuropäische Staaten habe noch nicht stattgefunden, er schließe eine solche Entwicklung aber nicht aus. Fänden die Menschen in der Ukraine keine Perspektiven, “werden sie weiterwandern”, und “dorthin gehen, wo sie überleben können”.

(Auszug aus kathpress)

Papst deutet Öffnung beim Zölibat an und plädiert für Forschung

Eine mögliche Öffnung bei der Vorschrift der Ehelosigkeit für Priester hat Papst Franziskus angedeutet. In einem langen Interview mit der Wochenzeitung “Die Zeit” äußerte er sich zur Frage, ob verheiratete erprobte Männer (“Viri probati”) unter bestimmten Bedingungen Priester werden könnten. Dies sei nicht auszuschließen; es gehe “der Kirche stets darum, den richtigen Augenblick zu erkennen, wann der Heilige Geist nach etwas verlangt.

(Auszug aus kathpress)

2018 erstmals Jugendliche im Zentrum einer Bischofssynode

Im Herbst 2018 gibt es eine Premiere in der katholischen Kirche: Erstmals stehen Jugendliche im Mittelpunkt einer Weltbischofssynode im Vatikan. Nach den beiden vorherigen Bischofsversammlungen zu Ehe und Familie lautet das kommende Thema: “Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung”. “Lasst Euren Schrei hören”, appellierte Papst Franziskus im vergangenen Jänner per Brief an die Jugendlichen.

(Auszug aus kathpress)

Nach Streit um Tusk ruft Kirche Parteien zu Versöhnung auf

Angesichts des heftigen Streits zwischen Regierung und Opposition in Polen hat die katholische Kirche zur Versöhnung aufgerufen. Der Vorsitzende des polnischen Episkopats, Erzbischof Stanislaw Gadecki, richtete in Warschau an “alle Seiten des politischen und gesellschaftlichen Lebens den dringenden Appell zur gegenseitigen Achtung, zur echten und umsichtigen Sorge für das Gemeinwohl, zur Versöhnung und zur Schaffung von Eintracht und Frieden”.

(Auszug aus kathpress)